an blog | AJBlog Central | Contact me | Advertise | Follow me:

Breaking: German orchestras are on strike today

Members of 100 German orchestras are holding a national protest and strike day. They want to draw attention to the creeping closures of orchestras across the country – the latest being radio orchestras in the southwest. The number of German orchs has dropped from 168 at reunification in 1991 to 131 today. More here. UPDATEs here and here.

oper_fuer_alle_1_201006061

Heute: Aktions- und Warnstreiktag der deutschen Kulturorchester

Rund 100 Orchester zeitgleich und bundesweit im Ausstand

 

Berlin – Nachdem am 25. September 2013 das Bundesarbeitsgericht entschieden hat, dass die Staats- und Kommunalorchester keinen einklagbaren Rechtsanspruch mehr auf die Lohnerhöhungen des öffentlichen Dienstes haben, stehen die Zeichen auf Sturm: Rund 100 deutsche Staats- und Kommunalorchester treten heute zeitgleich und bundesweit in den Ausstand. Sie protestieren gegen die seit 2010 bestehende Verweigerung tariflicher Lohnerhöhungen. Sie fordern gleichzeitig den Erhalt der weltweit einzigartigen deutschen Orchesterkultur. Das ist die größte derartige Protestaktion seit den 1950er Jahren in Deutschland, an der u.a. auch die Berliner Philharmoniker und weitere renommierte Spitzenorchester beteiligt sind.

 

„Das Maß ist jetzt voll“, ärgert sich DOV-Geschäftsführer Gerald Mertens. „Es muss endlich Schluss sein mit dem Orchester- und Musikerstellenabbau in Deutschland! Unser weltweit einmaliges Kulturerbe ist massiv gefährdet. Allein in den letzten 20 Jahren sind von ehemals 168 Orchestern 37 verschwunden. Tausende Arbeitsplätze für junge Musiker wurden vernichtet. Orchesterauflösungen und -fusionen haben noch 131 Orchester übrig gelassen. Weitere Orchester sind in ihrer Existenz akut bedroht. Auch hiergegen richtet sich der bundesweite öffentliche Protest. Wir sagen: Bis hierhin und nicht weiter!“

 

„Gleichzeitig sollen immer mehr Orchester sogar auf Lohn verzichten und sind seit 2010 vielerorts von Lohnerhöhungen, die der gesamte öffentliche Dienst längst bekommen hat, ausgeschlossen. Das muss sich bald ändern. Die Ausrede, die öffentliche Hand habe dafür kein Geld, kann man nicht gelten lassen: Wenn für 2,2 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst das Geld für Tariferhöhungen da ist, ob in Eisenach, Remscheid oder Chemnitz, sollte es für rund 8.500 Orchestermusiker in Ländern und Kommunen auch noch reichen“, fordert Mertens abschließend.

Hintergrund: Am 1. Oktober 2013 beginnen in Berlin Tarifgespräche zwischen der DOV und dem Deutschen Bühnenverein, wie die Lohnabschlüsse des öffentlichen Dienstes rückwirkend seit 2010 auf die Staats- und Kommunalorchester übertragen werden.

V.i.S.d.P.

Gerald Mertens

Geschäftsführer

dov.

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Comments

  1. When Germany begins to demolish its musical culture, it is the beginning of the end of Germany itself, and the beginning of the end of Europe as a civilized area. What will follow? The closing of the great museums, Louvre, National Gallery, etc? The taking-apart of the cathedrals: Cologne, Rheims, Chartres? The replacing of Paris’ city centre by the tower blocks Le Corbusier had already planned in the fifites? Dismantling of Prague, and the cleansing of Rome of all its ruins?

    There was already the scandal of the minister of culture of a German Bundesland who wanted to close-down the teaching of classical music at the conservatory of Mannheim, a distinguised educational institution for classical music, and replace it by jazz and pop music teaching. Nothing against pop and jazz, but these forms of music cannot replace classical music.

    These phenomenae are the result of an increasing number of people in politics in the West who are the product of the ideology of egalitarianism, which maintains that everybody is the same, that every taste is OK and has to be assessed to its own intentions, in short: the egalitarian principle not merely projected upon people but also upon cultural things. In this horizontal world view, nothing ‘sticks out’ and thus, orchestras are entertainment like pop bands, cinema, comedy, etc. Egalitarism gives weight to numbers, not to meaning; it thus empowers the incompetent, ignorant, primitive, indifferent. A mental and cultural suicide from within.

    As we know from the past, a society which destroys its assets, is not heading for survival but embraces its own decline wholeheartedly.

  2. So true!

  3. Don’t forget they wanted to close down Jazz and Pop in Stuttgart and move it to Mannheim…

  4. James Brinton says:

    I think you have that backward, Korgo.

  5. James Brinton says:

an ArtsJournal blog